Blended Learning Konzept bei Swiss Life: Reference Story

Neue Trainingskonzepte mit eLearning-Elementen sind auf dem Vormarsch. Das Potenzial solcher webbasierter Lernelemente und virtueller Lernwelten liegt auf der Hand: Sie können „on demand“, passgenau, individuell, sprach- und ortsunabhängig sowie kontinuierlich abgerufen werden. Das Gelernte ist immer wieder abrufbar, unabhängig davon, ob sich der Anwender eine Übersicht verschaffen möchte, Versionsunterschiede kennen lernen will oder sich auf eine Zertifizierungsprüfung vorbereitet.

Eignen sich aber solche Methoden bei sensitiven Themen wie Service Management, die Organisationsveränderungen notwendig machen? Die itSMS GmbH, ein Unternehmen des itSMF Deutschland e.V., hat Anfang 2010 eine Umfrage durchgeführt, um die Potenziale von eLearning für ITSM Schulungen auszuloten. 52 % der Befragten glauben, dass eLearning dafür durchaus geeignet ist. Die genauere Betrachtung der Vor- und Nachteile zeigt aber deutlich, dass der persönliche Kontakt in traditionellen Präsenzseminaren eine wichtige Komponente ist. Deshalb stehen Blended Learning Konzepte hoch im Kurs, die beide Methoden optimal miteinander verbinden. Gemäss Umfrage würden 92 % an einem solchen Seminar teilnehmen. Info’s zur Studie finden Sie hier.

Diesen Vorteil hat sich nun auch Swiss Life, die Schweizer Marktführerin in der finanzielle Vorsorge und Anbieterin von Vorsorgelösungen und Lebensversicherungen für Privatpersonen und Unternehmen zu Nutze gemacht. Andreas Dietz, Leiter IT Operations meint dazu „Das ITIL® Blended Learning Konzept der Glenfis eignet sich für uns besonders gut, da wir Mitarbeiter mit verschiedenen Voraussetzungen haben. Durch diese Aufsplittung in eLearning- und Präsenzteil haben wir die Flexibilität, jeden Mitarbeiter passend nach seinen Vorkenntnissen und Fähigkeiten zu schulen und letztlich alle auf einen einheitlichen Wissensstand zu bringen.“

Lesen Sie unsere Reference-Story zu Swiss Life und lassen auch Sie sich überzeugen.
Übrigens: Ab Ende 2010 werden wir neben der bereits bestehenden deutschen und englischen Version neu auch die französische Version offerieren können.

Informationen über Einzel– oder Firmenlizenzen können Sie unserer Web-Seite entnehmen.

2 Comments
  • Sabine

    22. Januar 2014 at 08:43 Antworten

    Die Kombination eLearning und Präsenzunterricht finde ich persönlich ideal. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, auch mal Fragen zu stellen und sich etwas erklären zu lassen, was beim eLearning offen geblieben ist. Besonders vorteilhaft ist meiner Ansicht nach die Möglichkeit, bei den Schulungen auf die unterschiedlichen Voraussetzungen eingehen zu können, welche die Teilnehmer mitbringen. Solche Methoden versprechen optimale Ergebnisse, davon profieren die geschulten Mitarbeiter und die Firma gleichermaßen.

  • Martin Andenmatten

    22. Januar 2014 at 10:42 Antworten

    Vielen Dank Sabine,
    ja, diese Erfahrungen machen wir auch sehr oft. Der reine Wissenstransfer kann sehr gut autodidaktisch durchgeführt werden. Jeder bestimmt das Lerntempo selbst aufgrund der Vorkenntnisse.
    Beim Präsenzkursteil kann dann viel intensiver über die Umsetzungstehmatik in der Praxis beleuchtet werden.

Post a Comment